Pflegeentgelt - Angebote

Pflegeentgelt und Betreuungsangebote

für Haushaltshilfe:  Stundensätze ab 10.50,- Euro exklusiv. MwSt.

Tagessätze für 24 Stunden - Betreuung  exklusiv MwSt  -  Empfohlene Richtwerte für Heimhilfetätigkeiten - ähnliche Ausbildung Höher qualifizierte Betreuungskrafte.

A - ( Pflegestufe 0 - 3 ) von Euro 60,- bis Euro 75,-

B - ( Pflegestufe 4 - 7 ) ab  Euro 70,- je nach Leistung und Pflegestufe

mögliche Fahrtkosten ab 75,- Euro jede Betreuer/in (abhängig von der tatsächlichen Fahrtstrecke pro Monat)

Honorar - Betreuungsentgelt:

Nach unverbindliches Beratungsgespräch, verrechnen wir, für die vorgesehenen gemeinsamen Ausgearbeiteten überschaubaren Leistungen nach Vertragsvereinbahrung, je nach Leistung, Aufwendungen und Auswahl von Betreuung und Einführung, sowie Kurzzeitbetreuung mit einem festgelegten monatl. Betreuungsentgelt, sowie ein Honorarentgelt mit einem Einmalbetrag, bzw. Vermittlungshonorar und hierfür vorgeschriebenen gesetzlichen Qualitätskontrollen, für die 24 Stunden Betreuer/innen, je nach Pflegestufe und Leistung, ab dem abgeschlossenen Betreuungsvertrag für die gesamte Laufzeit.

Bei Betreuungsstart, absolviert jede Personenbetreuer/in einen Probeturnus bei Ihnen. Sollte sich in diesem Probeturnus herausstellen, dass Ihre Personenbetreuer/in doch nicht zu Ihnen passt, sorgen wir um eine/n neue/n, jede weitere ist kostenpflichtig. 

Honorarvermittlung:  

je nach Aufwand einmalig:  inkl.MwSt.  Euro 120,-  bis Euro 596,-


Betreuungsbeitrag:   monatl. inkl. MwST. Euro  200,-                          

Nach Vereinbarung für monatliche Service Leistungen von organisatorische Pflege&Betreuung beinhalten :

•    Erstgespräch und Beratung ist Kostenlos sowie Aufnahmeprotokoll

  1. Ausführliche Bearbeitung von Verträgen 
  2. Vermittlungsgespräche mit Betreuer/innen

  3.  Organisatorische Verwaltung
  4.  wöchendliche Besichtigung  

  5.  monatl. Qualitätskontrollen                                                   

  6.  Unterstützung bei Hilfestellung 

  7.  Beratungsgespräche und Angebote

  8.  Sorgetragung Qualifizierte Pflege und Betreuungskräfte
  9.  Unterstützung bei Pflegegeld und Förderung 

  10.  Unterstützung bei Behördenwege

  11.  Persönlicher Ansprechpartner/In

  12.  Unterstützung bei Rundum-Betreuung

  13.  Unterstützung bei Betreuungswechsel

  14.  Stetige Weiterentwicklung des Betreuungsangebots.

  15.  Services, bei einer vielseitigen persönlicheren Betreuung

  16.  Zusammenstellung  monatliche Kostenrechnung

  17.  monatliche Rechnungslegung


Pflegegeld und Förderung der 24-Stunden-Betreuung

Bitte beachten Sie, dass es bei Unterstützungsbedarf im Alltag ein staatliches Pflegegeld gibt, das Sie beantragen können. Darüber hinaus wird die 24-Stunden-Betreuung, mit, bis zu 550,- Euro pro Monat gefördert.

Das Sozialministerium hat ein Fördermodell entwickelt, mit dem Leistungen an pflegebedürftige Personen oder deren Angehörige aus dem Unterstützungsfonds für Menschen mit Behinderung gewährt werden können.                                                                                          Ein Zuschuss kann ab Pflegestufe 3 nach dem Bundespflegegeldgesetz beantragt werden.

Die Förderung bei der Beschäftigung von zwei selbstständig tätigen Betreuungskräften beträgt maximal € 550 pro Monat. Bei der Beschäftigung von zwei unselbstständig tätigen Betreuungskräften beträgt der Zuschuss maximal € 1.100 pro Monat. Die Betreuung muss gemäß den Bestimmungen des Hausbetreuungsgesetzes erfolgen.

Erste Anlaufstelle bei Fragen zur 24-Stunden-Betreuung und für die Antragstellung ist das Sozialministeriumservice mit seinen 9 Landesstellen.

Anspruchsvoraussetzungen für die Förderung der 24-Stunden-Betreuung

Um eine Förderung der 24-Stunden-Betreuung zu erhalten, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Bedarf einer bis zu 24-Stunden-Betreuung
  • Bezug von Pflegegeld ab der Stufe 3
  • Vorliegen eines Betreuungsverhältnisses zur pflegebedürftigen Person, zu einem Angehörigen oder zu einem gemeinnützigen Anbieter
  • Die Betreuungskräfte müssen entweder eine theoretische Ausbildung, die im Wesentlichen derjenigen eines Heimhelfers bzw. einer Heimhelferin entspricht, nachweisen oder seit mindestens sechs Monaten die Betreuung der pflegebedürftigen Person sachgerecht durchgeführt haben. Alternativ dazu muss eine fachspezifische Ermächtigung der Betreuungskraft zu pflegerischen Tätigkeiten vorliegen.

Einkommensgrenze für die Förderung der 24-Stunden-Betreuung

Bei der Antragstellung wird das Einkommen der pflegebedürftigen Person berücksichtigt. Die Einkommensgrenze beträgt € 2.500 netto monatlich, wobei Leistungen wie Pflegegeld, Sonderzahlungen, Familienbeihilfe, Kinderbetreuungsgeld und Wohnbeihilfen unberücksichtigt bleiben. Für jeden unterhaltsberechtigten Angehörigen erhöht sich die Einkommensgrenze um € 400 bzw. um € 600 für behinderte, unterhaltsberechtigte Angehörige. Die Förderung wird unabhängig vom Vermögen der pflegebedürftigen Person gewährt.

Pflegestufen - SVA

Die Höhe des Pflegegeldes richtet sich nach dem Pflegebedarf. 

Es gibt 7 Stufen. 

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Beratung u. Info für Pflege und Betreuungssuchende               Soziale Beratungsstelle                                                                    2563 Pottenstein                                                                        Hauptstraße 11

Mobil : 0677 621 31 888          E-Mail: betreuungshilfe@gmx.at

Zuammenarbeit mit

                                           Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz

                                           Stubenring 1, 1010 Wien

                                      https://www.sozialministerium.at

Webseite:                                                                 Amt der NÖ Landesregierung                                    3109 St. Pölten, Landhausplatz 1